Buchsbaum schneiden

Buchsbaum schneiden

Schnittzeitpunkt
– in den Monaten ohne “r”; etwa von Mai bis August
– am besten in der zweiten Juni-Hälfte, damit der Haupt-Jahresaustrieb entfernt werden kann
– Zweiter, optionaler Schnittermin: Ende August / Anfang September, um einen besonders sauber geschnittenen Buchsbaum zu erhalten

 

Schnitttag
– möglichst mit Bewölkung, um ein Verbrennen der Blätter zu verhindern

 

Werkzeug
– scharfe Heckenschere
– Elektrische Heckenscheren als kraftschonende Variante; allerdings sind sie zerstörerischer zu den Blättern
– Handschere mit langen Klingen für geringe Buchsbaum -Mengen

 

Goldene Schnittregel
– Nach und nach hineinarbeiten
– nicht sofort auf Endhöhe schneiden
– hellgrünes Laub entfernen, dunkelgrünes bleibt stehen
– auf keinen Fall bis zum blattlosen Holz im Inneren schneiden
– sich Zeit nehmen und den Schnitt in kleinen Stufen vornehmen

 

Gewöhnlicher Buchs versus Einfassungs-Buchs
– echter Buchsbaum (Buxus sempervirens arborescens) für Formschnitte und kräftige Schnitthecken
– echter Buchsbaum muss sich im Laub und in der Wurzel ausdehnen können
– Einfassungs-Buchs (Buxus sempervirens ‘Suffruticosa’) für niedrige Beeteinfassungen
– Einfassungsbuchs kann jedes Jahr auf das gleiche Niveau zurück geschnitten werden können

 

Alte Buchse nicht verjüngen
– radikales Zurückschneiden führt bei Buchsen zu hohen Ausfallquoten
– lieber zu große Pflanzen entfernen und neue pflanzen

 

Buchsbaumzünsler

WDR-Sendung: Hier und Heute: Algenkalk: Die Rettung für alle, die mit dem Gedanken spielen, ihre braunen Buchsbäume zu entsorgen.

Der Pflanzenarzt Rene Wadas erklärt im Sat1-Frühstücksfernsehen u.a. wie Algenkalk gegen Buchsbaumtriebsterben hilft.