in Bearbeitung EXCEL NOTEPAD HTML COPY

Erreger Wirtspfl. Symptome Bemerkungen Maßnahmen Fäule Schimmelrasen dunkle Ver-färbungen andere Ver-färbungen Pusteln m. "Staub"
(Rost)
Symptome an Blättern Symptome an Wurzeln/-hals, Knollen Symptome an Früchten / Hülsen Vertrocknungen Nekrosen (abgestorbene
Gewebepartien)
Symptoma am Trieb/Stengel Welke Chlorosen
Blattflecken Ascochyta Erbse, Tomate, Bohne, u.a auf den Blättern Flecken
verschiedener Form & Größe, anfangs weniger, später rasche Ausbreitung;
Blätter vertrocknen teilweise oder total und fallen ab; dann auch Flecken am
Stengel
optimale Kulturbedingungen;
Stickstoff-Überdüngung vermeiden, K-betont düngen; befallene Pfl.-teile
entfernen & nicht komopostieren; Standortwechsel; für gute Durchlüftung
d. Bestandes sorgen; spritzen mit Schachtelhalmbrühe
J J J J J
Blattflecken Alternaria brassicae Kohl Blattflecken, Nekrosen an den
Schoten
bes. in nassen Jahren; starke
Samenverluste
wenn mögl. Pfl. trocken halten;
befallene Pfl. teile entfernen; N-Überdüngung vermeiden; für gute
Durchlüftung d. Bestandes sorgen; spritzen mit Schachtelhalmbrühe
J J J J J
Blattflecken Alternaria porri Zwiebel, Porree, Schnittlauch rötliche Blattflecke wenn mögl. Pfl. trocken halten;
befallene Pfl. teile entfernen; N-Überdüngung vermeiden; für gute
Durchlüftung d. Bestandes sorgen; spritzen mit Schachtelhalmbrühe
J J
Blattflecken Alternaria solani Kartoffel, Tomate Kartoffel: auf den Blättern
dunkle, kreisrunde, zonierte Flecke; an den Knolle Nekrosen; an Tomate
zerstreute, dunkle Blattflecke
wenn mögl. Pfl. trocken halten;
befallene Pfl. teile entfernen; N-Überdüngung vermeiden; für gute
Durchlüftung d. Bestandes sorgen; spritzen mit Schachtelhalmbrühe
J J J J
Blattflecken Septoria Sellerie, u.a. graubraune Flecken mit dunklerem
Saum; in den Flecken dunkle Pünktchen (-> Fruchtkörper); Blätter
vertrocknen & fallen ab
bei starkem Befall können die
Blätter vollständig absterben
zu hohe Luftfeuchte vermeiden;
für gute Belüftung sorgen; Pfl. von unten gießen oder nach dem Gießen für
rasche Abtrocknung sorgen; weiter Stand; für gute Durchlüftung d. Bestandes
sorgen; spritzen mit Schachtelhalmbrühe
J J J
Brennflecken-krankheit Ascochyta, Phoma u.a. Erbse u.a. "Brennflecken"  auf Blättern, Stengeln, Hülsen ->
braune, rundliche Flecken mit dunklem Rand; in den Flecken winzige schwarze
Pünktchen (Sporenlager)
gesundes Saatgut verwenden,
widerstandsfähige Sorten wählen; Fruchtwechsel
J J J J
Brennflecken-krankheit Colletotrichum Bohne, Erbse, u.a. braune Flecke mit schwarzem Rand
auf Keimblättern, Blattadern, Stengeln, Samen & Hülsen; blattunterseits
an den Adern strichförmige Nekrosen
kann zum Absterben der Pfl.
führen; samenübertragbar
gesundes Saatgut verwenden,
widerstandsfähige Sorten wählen
J J J J J
Echter
Mehltau
diverse diverse Nekrosen; weißer Schimmelrasen,
der sich später z.T. dunkel verfärbt auf Blättern, Trieben & Blüten; im
Mycel: kleine, dunkle Kügelchen -> Fruchtkörper; Blattfall
optimale Kulturbedingungen;
Überdüngung (bes. mit Stickstoff) vermeiden; kranke Pflanzen bzw. Pfl.-teile
entfernen; Spritzen mit Schwefelpräparaten; resistente Sorten pflanzen;
weiter Stand -> schnellere Abtrocknung; Ackerschachtelhalmbrühe spritzen
J J J J J
Falscher
Mehltau
diverse diverse weiß-grauer Schimmelrasen auf
Blättern & Trieben, anfangs dunkle, später helle Flecken; Chlorosen;
Anthocyanverfärbung; vorzeitiger Blattfall; Tumorbildung; Nekrosen
zu viel Feuchtigkeit (Luft &
Boden) vermeiden, weiter Stand; befallene Pflanzen entfernen &
vernichten; Spritzungen mit Kupferpräparaten
J J J J J J J
Fäule an
Kohl
Leptosphaera Kohlarten Keimlingskrankheiten;
Strunckfäule; Wurzelhalsfäule
Sporenfreisetzung bei
Niederschlägen; durch Insektenbefall wesentliche Verstärkung des Schadens
befallene Pflanzen entfernen;
Nässe vermeiden
J J J
Fußkrankheiten
der stehenden Kultur
diverse, u.a. Fusarium,
Phytophthora, Pythium
diverse Welke, Chlorosen, später auch
Fäule; z.T. dunkle Flecken an Blättern oder Stengel
Nässe vermeiden, Boden /
Substrat zwischendurch abtrocknen lassen, wenn möglich
J J J J J J J
Graufäule Sclerotinia Möhre, Salat, Zwiebel, u.a. weiche (wässrige) Flecken an
Stengel & Stengelgrund; Welke, absterben; bei hoher Luftfeuchte weißer
Schimmelrasen auf befallenen Pfl.-teilen, später sind darin kleine, dunkle
Kügelchen erkennbar (-> Fruchtkörper)
Befall vom Boden her;
Dauersporen können jahrelang im Boden überdauern; oft Infektion über
vertrocknete Pfl.teile; befällt auch Früchte & Samen
befallene Pflanzen entfernen,
nicht kompostieren; Hygiene; dämpfen
J J J J J
Grauschimmel Botrytis cinerea polyphag bei niedriger relativer
Luftfeuchte zeigen sich oft nur Pocken; bei Erhöhung der Luftfeuchte
verfaulen die betroffenen Pfl.teile sehr schnell; grauer Schimmelrasen
Befall meist über bereits
beschädigtes Gewebe, Verletzungen vermeiden
Stickstoff-Überdüngung
vermeiden; K-betont düngen; für gute Belichtung & Belüftung (weiter
Stand) sorgen, übermäßige Feuchte vermeiden; Pflanzen von unten gießen;
befallene Pfl.-teile entfernen; spritzen mit Ackerschachtelhalmbrühe,
Algenextrakten oder Brennnesseljauche
J J J J J J
Kohlhernie Plasmodiophora brassicae Kohlarten Wachstumsstockungen, Welke,
stumpfe Blattfarbe; Wucherungen an den Wurzeln (leicht mit den Gallen des
Kohlgallenrüßlers zu verwechseln)
Tumorbildung behindert die
Wasser- & Nährstoffaufnahme
Kohlstrünke entfernen;
mehrjähriger Fruchtwechsel; Staunässe vermeiden; pH-Wert erhöhen
J J J
Kraut-
und Knollenfäule; (Tomate = 
Braunfäule)
Phytophthora infestans Tomate, Kartoffel auf Blättern & Früchten
anfangs grau-grüne, später braune Flecke; Früchte verfaulen; später
gräulicher Schimmelrasen
Nässe vermeiden; mulchen
verhindert Infektion über den Boden; bei Tomaten die unteren Blätter
entfernen, Tomaten vor Regen schützen; bei Kartoffeln vor der Ernte die
Stauden abbrennen, damit die Knollen nicht infiziert werden; Kupferpräparate;
befallene Pfl.teile entfernen; spritzen mit Rhabarberbrühe, Brennnesselbrühe
oder Algenextrakt
J J J J J J
Mehlkrankheit Sclerotium cepivorum Zwiebel, Schnittlauch, Porree faulige Stellen an den Wurzeln
& am Wurzelboden; weißer, watteartiger Schimmelrasen; darin Fruchkörper
(kleine, dunkle Kügelchen)
Keimlinge sterbe häufig schon
früh ab
weitgestellte Fruchtfolge;
kranke Pflanzen entfernen
J J J
Möhren-schwärze Alternaria dauci Möhre einzelne Fiederblättchen
verfärben sich braun/schwarz; bei feuchter Witterung übergreifen auf das
gesamte Laub; Fäule
Keimlinge können komplett
absterben
mind. 4-jährige Fruchtfolge
einhalten; Saatgutbeizung
J J J
Porreerost Puccinia allii Porree auf den Blättern viele kleine
rundliche oder längliche Flecken; an den befallenen Stellen reißt die
Blattoberhaut auf, darunter werden orangefarbene Sporenlager sichtbar
Befall bes. im August-September vor der Neupflanzung im Frühjahr
die alten Pflanzen sorgfältig entfernen; für ausgeglichene organische Düngung
sorgen; N-Überdüngung vermeiden; Schachtelhalmbrühe spritzen
J J J J
Pythium-Wurzelfäule,
Pythium-Stengelgrund-fäule
Pythium diverse Kümmerwuchs, Welke; Stengelgrund
& Wurzeln zunächst dunkel verfärbt, später faul; Wurzelrinde verfault,
nur noch der helle Zentralzylinder sichtbar
kann mit Schaden durch Nematoden
verwechselt werden
befallene Pflanzen entfernen,
nicht kompostieren; optimale Kulturbedingungen; zu hohe Wassergaben vermeiden
/ Boden bzw. Substrat zwischendurch abtrocknen lassen
J J J J
Rettichschwärze Aphanomyces raphani Rettich blauschwarze Verfärbung des
Rettichs, oft von den Seitenwurzeln oder kleinen Verletzungen ausgehend, ins
Innere vordringend, häufig auch bandförmig um den Rettich herum
Anreicherung im Boden, wenn kein
Fruchtwechsel erfolgt
zu hohe Bodenfeuchte & zu
starke organische Düngung (z.B. Stallmistgaben) vermeiden; für hohen pH-Wert
sorgen; befallene Pfl. entfernen; mind. 3-jährige Fruchtfolge einhalten
J J J
Rost diverse diverse gelbe, braune oder schwarze
Pusteln (-> Sporenlager) auf den Blätter (meist auf Blattunterseite), die
sich zu größeren Ringen oder Flecken ausdehenen; später stirbt das Gewebe ab
(Nekrosen); z.T. platzt die Oberhaut bzw. die Pusteln auf & Staub quillt
(-> Sporen) heraus
bei wirtswechselnden Rostpilzen
Zwischenwirte entfernen, wenn möglich; PSM; kranke Pflanzen bzw. Pfl.-teile
entfernen & vernichten; für ausgeglichene organische Düngung sorgen;
N-Überdüngung vermeiden; Schachtelhalmbrühe spritzen
J J J J J
Rußtau Apiosporium sp. diverse auf der Pflanze klebrige,
dunkle, rußige Masse -> Honigtau, der sekundär mit Pilzen besiedelt ist
Bekämpfung der
Honigtau-produzierenden Schädlinge (Blatt-, Schild- & Mottenschildläuse,
Zikaden & Blattflöhe)
J
Samtflecken-krankheit Cladosporium fulvum Tomate Blattoberseite: unregelmäßige,
gelbliche Flecke; Blattunterseite: zunächst grüner, später brauner
Schimmelrasen
hohe Luftfeuchte und Temp. >
20°C fördern den Pilz
Fungizide J J
Schwarz-
oder Dürreflecken-krankheit
Alternaria sp. Bohne, Möhre, Tomate, Mangold,
Kartoffel, Kohl, u.a.
schwarze Flecken auf den
Blättern (beginnend mit den bodennahen), diese vertrocknen; Früchte, Knollen
& Wurzeln werden ebenfalls befallen
Überwinterung in
Ernterückständen; Übertragung durch Saatgut möglich
gesundes Saatgut verwenden; bei
Tomaten mulchen, um Infektion über Boden zu verhindern; Fungzide
J J J J J J
Schwarzbeinig-keit  Phoma, u.a. Kohl, Gurke, u.a. Stengelbasis von Keimlingen
verfärbt sich schwarz, verfault teilw.; Pfl. kippen um
meist mehrere Ursachen:
unsteriler Boden, zu dichter Stand, hohe Boden- & Lufttemp.
Saatgut beizen; sterile Erde
& Aussaatgefäße verwenden; nicht zu dicht säen; ausreichend lüften; hohe
Luftfeuchte vermeiden; nach der Keimung niedrige Temp. geben; früh pikieren
& topfen
J J J J
Schwarzbeinig-keit,
Umfallkrankheit
diverse Sämlinge & Stecklinge fast
aller Pflanzen
Stengelgrund, z.T. auch Wurzeln
braunschwarz verfärbt; Gewebe wird weich, Sämlinge knicken um; Befall
inselartig im Bestand; z.T. Schimmelrasen oder Mycelien auf Pflanzen &
Substratoberfläche
strenge Hygiene; Töpfe/Schalen
desinfizieren; nur gesundes oder abgelagertes Substrat verwenden; zuv viel
Feuchtigkeit vermeiden, für gute Durchlüftung sorgen
J J J J J
Schwarzfäule,
Umfallkrankheit, Rhizoctonia-fusskrankheit
Rhizoctonia solani Kartoffel, u.a. Blätter verfärben sich dunkel
& faulen; am Fuss der Faulstellen & am Stengel helle Flecken, die
später eintrocknen; Schimmelrasen, z.T. fädig; darin: kleine, dunkle
Pünktchen -> Fruchtkörper
bes. gefährdet sind Blätter, die
auf dem Boden liegen; vom Boden her aufsteigend; Pilz wandert im Rindengewebe
nach oben
nicht zu tief pflanzen bzw.
untere Blätter bei beginnender Fäule entfernen; optimale Kulurführung;
Desinfektion des Bodens (dämpfen)
J J J J J J
Sclerotinia-Krankheit Sclerotinia sclerotiorum diverse faule Stellen auf Blättern,
Stengeln & Hülsen; weißer, watteartiger Pilzrasen, später sind darin
dunkle Kügelchen (Fruchtkörper)
weiter Stand; zu hohe N-Düngung
vermeiden; mehrjähriger Fruchtwechsel
J J J J J
Spargelrost Puccinia asparagi Spargel im unteren Stengelbreich kleine
organge Pusteln/Flecke, später braune Pusteln -> versch. Sporenlager; im
Spätsommer Bildung von Wintersporen in schwarzen Sporenlagern
resistente Sorten nehmen;
Spargellaub entfernen & verbrennen -> Überwinterung verhindern; für
ausgeglichene organische Düngung sorgen; N-Überdüngung vermeiden;
Schachtelhalmbrühe spritzen
J J J
Welke Verticillium polyphag Welke & Chlorosen; Wurzeln
anfangs noch völlig intakt; Eindringen über die Wurzeln, diese werden nicht
beschädigt; Leitungsbahnen braun (zunächst nur im Querschnitt sichtbar,
später auch von außen)
Symptome sind Fusarium sehr
ähnlich; Verticillium kann aber krautige & holzige Pfl. infizieren
optimale Kulturbedingungen;
welkekranke Pfl. niemals in den Bode einarbeiten! Dämpfen
J J J J J
Welkekrankheit Fusarium diverse Rassen, spezialisiert Welke & Chlorosen; Wurzeln
anfangs noch völlig intakt; Eindringen über die Wurzeln, diese werden nicht
beschädigt; Leitungsbahnen braun (zunächst nur im Querschnitt sichtbar,
später auch von außen)
optimale Kulturbedingungen;
welkekranke Pfl. niemals in den Boden einarbeiten! Dämpfen
J J J J J
Wurzel-
& Triebfäule
Rhizoctonia solani Kartoffel an der Sproßbasis braune
Faulstellen, später Wipfelrollen; Knollendeformationen; auf den Knollen
dunkle Pünktchen/Fruchtkörper -> "Pockenkrankheit"; weißer
Schimmelrasen auf der Stengelbasis -> "Weißhosigkeit"
befallene Pfl. / Pfl.teile
entfernen; optimale Kulurführung; Desinfektion des Bodens (dämpfen)
J J J J J
Wurzel-
und Wurzelhalsfäule
Phytophthora  sp. diverse Welke; Stammgrund, häufig auch
Blattgrund faulig; Umknicken der Pflanze
Pfl. trocken halten; befallene
Pflanzen entfernen, nicht kompostieren; optimale Kulturbedingungen
J J J J
Wurzeltöterpilz Rhizoctonia solani Rettich an den Knollen dunkle
Faulstellen (an der Grenzzone Boden/Luft); Keimlinge fallen um & haben
Einschnürungen am Wurzelhals
befallene Pfl. entfernen; für
rasche Abtrocknung der Bodenoberfläche sorgen
J J