4 GartenFernsehen – Rosenschnitt

In dem 4. Video von www.gartenfernsehen.de erfahren Sie alles, was Sie schon immer über das Schneiden verschiedenener Rosen wissen wollten.

 

4 Wie werden eine Beet-, Stamm-, Kletter- und Strauchrose geschnitten?

Das Motto beim Rosen schneiden lautet: „Hartes Herz und scharfe Schere“. Dieser gnadenlose Schnitt ist das beste für die Rose, damit sie jedes Jahr neu vom Boden aus austreiben. So wird verhindert, dass sich im unteren Bereich alts, dickes Holz entwickelt, welches der Pflanze ihre Vitalität nimmt.
Stefanie Schmedes, Leiterin des Baubetriebshofs der Stadt Uetersen und Reinhard Glantz vom Rosarium Uetersen zeigen den Schnitt verscheidener Rosenarten. Marc Albano von www.gartenfernsehen.de moderiert die Erklärungen.

Im ersten Teil der Sendung erfahren Sie,
– wann eine Beetrose geschnitten wird
– was „hartes Herz und scharfe Schere“ bedeutet
– was eine Beetrose ist

Filmbild_1_Schnitt_Beetrose_1

 

Im zweiten Teil der Sendung erfahren Sie,
– wie Sie eine veredelte Halbstammrose schneiden
– warum kräftig zurück geschnitten werden kann

Filmbild_Stammrose_1a_1

Im dritten Teil der Sendung erfahren Sie,
– wie eine Kletterrose geschnitten wird
– auf welche Höhe sie geschnitten wird
– warum beim Schneiden nicht genau auf die Augen geachtet werden muss
– warum tote Zweige entfernt werden müssen
– wie die Rose angebunden wird

Filmbild_Kletterrose_2_1

Im vierten Teil der Sendung erfahren Sie,
– wie Sie eine Strauchrose schneiden
– warum ein kräftiger Schnitt nötig ist
– woran Frostschäden erkennbar sind

Filmbild_Strauchrose_1

4.1 zusätzliche Informationen

4.1.1 Ausstattung

– besonders scharfe Schere
– „hartes“ Herz, um Rosen radikal zurück zu schneiden

 

4.1.2 Schnittzeitpunkt

– im Frühjahr während der Forsythienblüte
– bei der Stammrose ist auch ein Herbstschnitt sinnvoll

 

4.1.3 Beetrosen

– haben mehrere Blüten an einem Stiel

– Endhöhe: 80 – 120 cm

Totholz entfernen
– tiefer Schnitt ist notwendig, um Totholz an der Basis im Inneren der Pflanze entfernen zu können
– Totholz ist braun und trocken
– wird oft durch Frostschäden oder zu wenig Licht und Luft im Inneren der Pflanze verursacht

– Totholz muss immer vollständig entfernt werden

Wie wird der Schnitt angestzt?
– beim Rosenschnitt ist es nicht nötig, Augen zu zählen und auf die Schnittrichtung zu achten
– hier wird einfach drauf los geschnitten
– eine Rose wächst genauso kraftvoll, wie sie geschnitten wird

Warum wird geschnitten?
– zur Verjüngung der Pflanze
– zur Bestimmung der Gesamtform, damit auch im unteren Bereich Blüten gebildet werden
– zur Erhöhung der Blühfreudigkeit

Eine ausführliche Beschreibung der zusätzlichen Informationen finden Sie unter dem 1.Teil der Sendung „Rosenschnitt“ unter: http://www.gartenfernsehen.de/filme/rosenschnitt-teil-1-eine-beetrose

4.1.4 Stammrosen

– harter und tiefer Rückschnitt
– 2/3 der Länge jeden Triebes werden entfernt
– der harte Schnitt verjüngt die Pflanze, weil dadurch kräftiges Triebwachstum gefördert wird
– dadurch bilden sich viele große Blüten

der Schnitt ist hier lebenswichtig
– mit steigendem Gewicht der Krone steigt die Gefahr des Bruchs vom Stamm durch Wind oder Schneelast
– das Anbinden verhindert ein Umkippen/Abbrechen der gesamten Pflanze

Schnittzeitpunkt
– Einkürzen schon im Herbst
– einfacheres Einpacken der Krone über den Winter und weniger Schnee-Auflagefläche
– Nachschnitt im Frühjahr

 

Eine ausführliche Beschreibung der zusätzlichen Informationen finden Sie unter dem 2.Teil der Sendung „Rosenschnitt“ unter: http://www.gartenfernsehen.de/filme/rosenschnitt-teil-2-eine-stammrose

 

4.1.5 Kletterrosen

– das Ziel des Schnitts ist das Auslichten und das Entfernen von Totholz

– der Längenschnitt ist nur zweitrangig

Kletterrose oder Strauchrose?
– fließender Übergang
– Kletterrosen wachsen kräftiger, können aber durch einen kräftigen Rückschnitt wie Strauchrosen gehalten werden
– das Anbinden verhindert, dass lange Triebe in alle Richtungen wachsen und umkippen
– ein enges Anbinden schränkt das Triebwachstum im unteren Bereich ein und fördert die freie Entfaltung im oberen Bereich
– ein lockeres Anbinden führt zu mehr Triebfülle und Blütenansatz im unteren Bereich
– echte Kletterrosen werden an einem Rankgerüst befestigt und nicht in der Länge beschnitten

Die Schnittprozedur
1. Luft und Arbeitsraum schaffen, in dem die Rose rundherum frei geschnitten wird
2. Schnitt auf die gewünschte Länge
3. Öffnen der Anbindeschnüre, Triebe auseinander ziehen und Totholz großzügig entfernen, um ein Einnisten von Krankheitserregern zu verhindern
4. Wieder anbinden

Eine ausführliche Beschreibung der zusätzlichen Informationen finden Sie unter dem 3.Teil der Sendung „Rosenschnitt“ unter: http://www.gartenfernsehen.de/filme/rosenschnitt-teil-3-eine-kletterrose

 

4.1.6 Strauchrosen

– Strauchrosen müssen nicht immer so kräftig geschnitten werden, wie im Film der Verjüngungsschnitt gezeigt wurde
– wichtig ist, dass nicht immer nach dem selben Schnittmuster geschnitten wird („Hausmeister-Schnitt“)

Schnitt zur ständigen Erneuerung
– der natürliche Rhythmus von Wachsen und Altern verläuft bei Rosentrieben in 2-3 jährigen Intervallen
– der Schnitt soll die Pflanze vejüngen, d.h. sie soll zu gleichen Anteilen aus jungen, mittelalten und älteren Trieben bestehen
– bei zu wenig jungen Trieben gibt es einen kräftigen Schnitt, um die Pflanze zur Bildung von neuen Trieben zu animieren
– die 1-2 Folgeschnitte können dann weniger kräftig ausfallen
– die Schnitthöhe bei den einzelnen Grundtrieben wird jedes Jahr unterschiedlich angesetzt, um einen kontinuierlichen Erneuerungsprozess zu erhalten

Totholz
– Totholz fördert Krankheiten und behindert den Wuchs neuer Triebe
– Totholz muss jedes Jahr entfernt werden

Licht und Luft
– jeder einzelne Trieb soll frei und ungehindert wachsen können und genug Licht und Luft erhalten
– dünne und schwache Triebe werden zuerst entfernt
– Zweighäufungen werden beim Rückschnitt eines Triebes mit entfernt

 

Eine ausführliche Beschreibung der zusätzlichen Informationen finden Sie unter dem 4.Teil der Sendung „Rosenschnitt“ unter: http://www.gartenfernsehen.de/filme/rosenschnitt-teil-4-eine-strauchrose