5 GartenFernsehen – Rosenveredelung

In dem 5. Video von www.gartenfernsehen.de erfahren Sie alles, was Sie schon immer über die Veredelung von Rosen wissen wollten.

 

5 Rosenvermehrung durch Veredelung (Okulation)

Die schönsten Rosen sieht man zufällig irgendwo, kennt dann aber die Sorte nicht und weiß daher nicht, wie man genau diese Rose kaufen kann.

Jetzt ist das einfachste, diese Rose selbst über eine Veredelung zu vermehren. Hierbei entsteht eine Kombination aus der gewünschten Blüte und einer robusten Unterlage (Wildrose).
Die Technik der Rosenvermehrung demonstriert Fachmann Sven Stange von der Rosenschule Stange bei Pinneberg. Marc Albano von www.gartenfernsehen.de moderiert die Erklärungen.
 

Im ersten Teil der Sendung erfahren Sie,
– welcher Trieb ist als Reis geeignet ist
– wie der Reis vorbereitet wird
– wie die Unterlage und das Auge vorbereitet werden
 
Filmbild_Film_1_1_0
 
Nach dem Einsetzen des Auges in die Unterlage, sollte die Veredelungsstelle mit einem Okulations-Schnellverschluss geschützt werden.
 

 

Im zweiten Teil der Sendung erfahren Sie,
– wie der T-Schnitt durchgeführt wird
– wie das Auge eingesetzt wird
– wie die Veredelungsstelle geschützt wird
– wie die veredelte Pflanze weiter behandelt wird
– wie hoch die Ausfallquote ist

 
Filmbild_Film_2_1_0
 

5.1 zusätzliche Informationen

5.1.1 Technik der Okulation

– Unterlage bringt die Wachstumsqualitäten mit
– die aufgepfropfte Edelrose hat die Blütenqualitäten
– das „Auge“ der Edelrose wird auf eine Wildrosen_Unterlage aufgesetzt (Lateinisch Okulus = Auge)

 

5.1.2 Vorbereitung

Unterlage
– Besorgen und Vorbereiten der Unterlage (z.B. Baumschule)
– Pflanzen der Unterlage im Frühjahr
– Triebe und Wurzeln der Unterlage werden auf etwa Handbreite gekürzt
– beim Pflanzen bleibt der Wurzelhals oberirdisch, wird aber angehäufelt
– Veredelung im Sommer (Juli/August)
– Anhäufelung wird entfernt, so dass der Wurzelhals frei liegt
– Wurzelhals säubern

 

Edelreis
– Schnitt eines Triebes der gewüschten Edelrose bei voll geöffneter Blüte
– Stacheln müssen sich abdrücken lassen
– Blätter entfernen (1cm Blattstengel stehen lassen), darunter sitzen die Augen
– Stacheln entfernen
– Trieb feucht und kühl lagern
– Auge aus Trieb herausschneiden und freilegen (Holz entfernen)
– Auge nicht berühren und sofort einsetzen

 

Eine ausführliche Beschreibung der zusätzlichen Informationen finden Sie unter dem 1. Teil der Sendung „Rosen veredeln“ unter: http://www.gartenfernsehen.de/filme/rosen-veredeln-teil-1

 

5.1.3 Okulation

– T- Schnitt am Wurzelhals der Unterlage
– Einführen des Auges in die entstandene Tasche
– Anhängsel des Auges oberhalb entfernen und Hautflügel um das Auge leicht andrücken
– die Veredelungsstelle wird mit einem OSV (Okulier-Schnell-Verschluß) vor Verrutschen und Verschmutzung geschützt

5.1.4 Weiterbehandlung der veredelten Pflanze

– Anhäufelung über die Veredelungsstelle
– Abhäufelung im folgenden Frühjahr
– Abschneiden der Triebe der Unterlage (1 cm über der Veredelungsstelle)
– der gesamte „Saft“ der Pflanze geht in das Auge
– der entstehende Trieb wird pinziert (geköpft), damit sich die Pflanze buschig und verzweigt entwickelt

 

Eine ausführliche Beschreibung der zusätzlichen Informationen finden Sie unter dem 2. Teil der Sendung „Rosen veredeln“ unter: http://www.gartenfernsehen.de/filme/rosen-veredeln-teil-2