6 Kahle Stellen im Rasen ausbessern

6. Folge der NDR-Sendereihe „Gärtnern natürlich“ – Inhalt: Rosenpflege, natürliche Mittel gegen Mehltau, Insekten und Schrotschusskrankheit, Niemextrakt, Rasenpflege, Rollrasen, pflanzen unter Eichen

 

Sonntag, 28. Februar 2016, 13:30 bis 14:00 Uhr

GN_6

 

 

 

 

 

 

 

 

Link zur Sendung: http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/gaertnern_natuerlich/Kahle-Stellen-im-Rasen-ausbessern,sendung396828.html

 

Im folgenden können Sie sich Videos zu den einzelnen Themen der Sendung ansehen

 

Schwefel
Niem (Neem)

Die TV-Magazin-Reihe „gärtnern natürlich“ gibt auf innovative, informative und unterhaltsame Weise Einblicke und Orientierung in die grenzenlose, vielfältige und komplexe Welt der Gärten und der Natur. NDR Moderatorin Laura Lange präsentiert in der neuen Reihe „gärtnern natürlich“ die Hausbesuche des Pflanzenarztes Rene Wadas bei norddeutschen Gartenbesitzern. In dieser Folge besuchen die beiden die Lüneburger Heide.

6.1      Hilfe bei krankem Rasen

6.1.1     Tipps für den perfekten Rasen

Der optimale Rasen ist grün, dicht und saftig – und das möglichst das ganze Jahr über. Mit dem ersten Wachstumsschub im Frühling beginnt auch die Pflegephase für das Gras. mehr

6.1.2     Viele Faktoren spielen eine Rolle

Beim den Hausbesuchen gibt Pflanzenarzt Rene Wadas Hilfestellung. In seiner grünen Arzttasche findet er fast immer eine biologische und naturnahe Lösung, ganz ohne Gift und Chemie: Milch gegen Mehltau, Rainfarn gegen Läuse oder Niemöl gegen Gemüsefliegen. Auch die richtige Bodenbeschaffenheit, der Lichteinfall oder das Pflanzenarrangement spielen für die Gesundheit der Pflanzen eine wichtige Rolle.

Moderatorin Laura Lange steht dem Pflanzenarzt bei seinen Hausbesuchen zur Seite. Sie stellt uns die Gärten und deren Besitzer vor und fasst die konkreten Tipps zusammen, die auf jeden Garten anwendbar sind.

Gefördert mit Mitteln der nordmedia Fonds GmbH in Niedersachsen und Bremen. (Erstausstrahlung: 18.07.2015)

6.2      Tipps des Pflanzenarztes in der Übersicht

6.2.1     Rosenschnitt

Der Rückschnitt nach der ersten Blüte ist wichtig, wenn man den Sommer über so lange wie möglich eine üppige Blütenpracht erleben will. Das Geheimnis lautet: Blätter zählen: Bei drei Blättern kommt keine neue Blüte. Es sollte möglichst so tief geschnitten werden, dass mindestens fünf Blätter an einem Stil sind.

6.2.2     Pflanzen unter Eichen

Wenn Pflanzen, die unter einer Eiche stehen, nicht richtig wachsen und verkommen aussehen, kann das an der Gerbsäure liegen, die von der Eiche abgesondert wird. Sie können sich dadurch nicht richtig entwickeln. Eichenlaub, das liegenbleibt, kompostiert sehr schlecht. Das Ausbringen von Pflanzhumus aus dem Gartencenter und Algenkalk verbessert die Bodenqualität und lässt Pflanzen an Extremstandorten besser gedeihen. Eine zusätzliche Wassergabe ist zu empfehlen.

6.2.3     Niem gegen Raupen

Starker Raupenfraß schädigt den Schneeball, die Blätter können nahezu komplett abfallen. Saugende und beißende Insekten lassen sich sehr gut mit einem Extrakt eines aus Indien stammenden Baums, genannt  Neem,-Niem,- oder Margosa Baum, vertreiben. Pflanzen, die mit dem Neemextrakt eingesprüht werden, nehmen diesen Wirkstoff in ihren Blättern auf und machen diese Futterquelle für die Plagegeister ungenießbar. Wichtig ist, dass der Spritzbelag mindestens drei Stunden auf den Blättern verbleibt, ohne durch hohe Sonneneinstrahlung schnell zu verdunsten oder durch Regen abgewaschen zu werden.

6.2.4     Rosen selber ziehen

Die Rose und den Kopf so weit zurückschneiden, bis oben nur noch ein sechs-fiedriges Blatt (wichtig: kein drei-fiedriges Blatt) zurückbleibt. Drei Augen sollten dabei mit in die Erde und ein Auge sollte rausschauen. Am besten ist es, wenn man den Blumentopf mit Folie abdeckt, damit so wenig Wasser wie möglich verdunstet und sie somit schneller anwächst.

6.3      Weitere Informationen

6.3.1     Die richtige Pflege für Rosen

GN_6.1

Sie gilt als die Königin der Blumen: die Rose. Wer den richtigen Standort wählt und ein bisschen Zeit für Pflege und Schnitt hat, wird mit einer prächtigen Pflanze belohnt. mehr

 

 

6.3.2     Schrotschusskrankheit natürlich bekämpfen

GN_6.2

Werden die Blätter des Kirschbaums löchrig, ist die Schrotschusskrankheit schuld. Pflanzenarzt Rene Wadas gibt Tipps, wie man den Pilz auf natürliche Weise bekämpfen kann. mehr

 

 

6.3.3     Für kleine Flächen: Rollrasen verlegen

GN_6.3

Schön gewachsen und sattgrün – ein Rollrasen hat viele Vorteile, ist aber relativ teuer. Wer die Soden selbst verlegt, spart Kosten. Eine Alternative: vorhandenen Rasen ausbessern. mehr

 

 

Redaktionsleiter/in    Marlis Fertmann

Redaktion                 Susanne Wachhaus

Produktionsleiter/in   Jost Nolting